Der 5-Punkte-Plan für hybride Arbeitswelten

«Business Resilienz» ist in einer hybriden Arbeitsumgebung erzielbar, wenn die Stimme jedes Mitarbeitenden gehört wird – und wenn die Cybersecurity technisch und menschlich hergestellt wird.

Unvermeidlich wandeln sich Organisationen: Sie nutzen mehr Kollaborationstools und lassen Mitarbeitenden die Wahl, wo sie arbeiten. Wer sich jetzt noch dagegen stemmt, läuft Gefahr, die besten Talente zu verlieren und seine Wettbewerbsfähigkeit zu verlieren. Verteilte Arbeit in fluiden Netzwerkstrukturen beeinflussen auch die IT-Umgebungen, die mit immer mehr Clouds und Apps das Business überhaupt erst ermöglichen – sie müssen flexibel sein und sich den Businesszielen anpassen.

Die neue Realität des Arbeitens ist keine Frage von Home Office oder Büroarbeit, sondern eine der Business Resilienz und der optimalen Flexibilität für die Mitarbeitenden, sich ihren Arbeitsplatz frei zu wählen. Das zeigen diverse Studien wie Ciscos neuer Hybrid Work Index, das zeigen Erfahrungen, das ist die logische Folge der anhaltenden Pandemie. Sie lässt sich für Organisationen mit Technologie bewältigen, doch was sind die entscheidenden Erkenntnisse, die jedes Unternehmen aufnehmen und umsetzen sollte? Das ist der 5-Punkte-Plan für Unternehmen, die sich neu aufstellen:

HYBRIDE WORK (1): Mitarbeitende wählen den Ort der Arbeit

Wenn Mitarbeitende ihren Arbeitsort frei wählen können, stärkt das die Loyalität zum Unternehmen und die Produktivität verbessert sich. Für 64 Prozent der Befragten ist die Möglichkeit, mitbestimmen zu können, von wo sie arbeiten, ein wichtiges Kriterium dafür, ob sie in ihrem Job bleiben. Sie sind jedoch unsicher, ob ihre Arbeitgeber die Vorteile von hybrider Arbeit auch sehen: Nur 47 Prozent glauben, dass ihr Unternehmen in den nächsten 6 bis 12 Monaten das Arbeiten von überall aus erlauben wird.

hybrid work
Der Hybrid Work Index 2022 liefert Unternehmen wichtige Einsichten in den «War of Talents».

COLLABORATION (2): Jede Stimme soll gehört werden

Mitarbeitende haben mit dem Smartphone Tatsachen geschaffen. Laut dem Hybrid Work Index hat sich die Zahl der Meetings, die mit mobilen Endgeräten durchgeführt werden, auf 27 Prozent verdreifacht. Hybride Teamzusammenarbeit ist jedoch anspruchsvoller, da nicht nur die Kolleginnen und Kollegen im Sitzungszimmer eine Stimme haben, sondern auch jene, die zugeschaltet und nur im engen Ausschnitt der Kamera sichtbar sind.

Weniger als die Hälfte der Teilnehmenden ergreift an einer Sitzung das Wort.

Hybrid Work Index

Jeden Monat finden weltweit mehr als 61 Millionen Meetings über Cisco Webex statt – 98 Prozent in einem hybriden Setup. Nur 48 Prozent der Teilnehmenden in jedem der Meetings ergreifen das Wort. Künstliche Intelligenz und weitere Funktionen moderner Kollaborationswerkzeuge geben jedem die Gelegenheit zur aktiven Teilnahme. Automatische Übersetzungen etwa, Virtualisierung von Plänen oder Gestenerkennung.

Der Hybrid Work Index 2022 basiert auf den Daten der Collaboration-, Netzwerk- und Sicherheitsplattform von Cisco. Die Analyse von Millionen von Datensätzen von Kundentelemetriedaten - aggregiert und anonymisiert - hat Erkenntnisse und Trends für Hybrid Work aufgedeckt.

SECURITY (3): Technologie soll sicher und einfach sein

Cloudanbieter sind stabiler als die klassischen Internet Service Provider. Und Collaboration Apps sind das Nervenzentrum hybrider Arbeit. Sie sind einfach und flexibel erweiterbar. Freie Arbeitsortwahl erweitert den Perimeter und verlagert die Cybersecurity in die Cloud. Während der Pandemie nahmen böswillige Fernzugriffsversuche um das 2,4-fache zu. Im September 2021 sind täglich mehr als 100 Millionen E-Mail-Bedrohungen gegen hybrid arbeitende Menschen verzeichnet worden. «Sicherheitsinfrastrukturen müssen deshalb einfach und gleichzeitig sicher genug sein, damit sich die Menschen auf ihre Arbeit konzentrieren können», sagt Roman Stefanov, verantworltich für den Bereich Cybersecurity bei Cisco Schweiz.

Roman Stefanov

«Sicherheitsinfrastrukturen müssen einfach und sicher gleichzeitig sein.»

Roman Stefanov, Experte Cybersecurity

DIGITAL EXPERIENCE (4): Mensch und Kunde stehen im Zentrum

Die neue hybride Arbeitswelt funktioniert, wenn die Bedürfnisse der Organisation, der Teams und der einzelnen Menschen in ein Gleichgewicht mit der Technologie gebracht werden. Die individuelle Ausgestaltung in einer zunehmenden App- und cloudorientierten IT-Infrastruktur – näher denn je mit dem Business und seinen Zielen verbunden – führt zu produktiven Mitarbeitenden und resilienten Organisationen. Kunden erhalten über die Apps ihres Brands ein ungetrübtes digitales Erlebnis. Die «Digital Experience» soll das gemeinsame Interesse von Business und IT-Abteilung sein.

HYBRID CULTURE (5): Digitale und sichere Kultur der Zusammenarbeit schaffen

In einer hybriden Arbeitswelt wird Kommunikation wichtiger. Jeder hat eine Stimme. Auch bei der Entwicklung einer umfassenden Kultur der Sicherheit ist es entscheidend, die Köpfe und Herzen der Mitarbeitenden zu erreichen. Ohne sie ist Cybersecurity nicht zu erreichen. Deshalb braucht es keine klassischen Schulungen mehr, sondern ein generelles Gefühl für die Sicherheit von Prozessen und Daten. Zudem braucht es, das erhärten die Cisco-Studien, den Willen zur laufenden Erneuerung des Technologiestacks.

Dieser Artikel auf «Scale-it» erscheint in Zusammenarbeit mit Cisco Schweiz. Der Werbepartner ist die führende Anbieterin von Cloud-Technologie und Security-Services. Der Beitrag ist ist gemäss den redaktionellen Richtlinien von «Scale-it entstanden.
Total
0
Shares
Verwandte Themen

Newsletter